"Radtouren zwischen
Prosecco und Brenta"
Herbstradeln im sonnigen Süden!
3-tägige Radtour
Tourbegleitung:
Fred Vornehm
Buchung über Bacher-Reisen
Link zum Reisebüro Bacher

...was gibt es Schöneres, als im Frühsommer oder im goldenen Herbst "die Räder zu satteln" und die wärmenden Sonnenstrahlen im Süden zu genießen. Ein Wochenende lang den Duft des Südens zu schnuppern, und das inmitten der traumhaften Landschaft der Prosecco - Weingegend.
Wie auf allen unseren Radreisen nach Italien kommt auch bei dieser das leibliche Wohl nicht zu kurz - denn wer seinen Körper kasteit, der darf ihn anschließend auch belohnen, oder? z.B. mit spritzigem Prosecco (Abachatschi lässt grüßen...) direkt dort, wo er reift. Und mit einem Menü aus der bekannt guten Küche des Veneto. Herz, was willst Du mehr?


Schwierigkeitsgrad:
Der Schwierigkeitsgrad kann nicht objektiv beschrieben werden, da "Schwierigkeit" vom konditionellen Zustand des Teilnehmers und von den Wetterbedingungen abhängt.
Als Eigentest kann die Umrundung des Millstättersees dienen (29km, 380Hm):
Man sollte es ohne Probleme schaffen, den See zumindest einmal zügig und durchgehend zu umrunden.

Die Touren sind für Mountain-Bikes und Trecking-Bikes mit mindestens 21 Gängen geeignet, keinesfalls jedoch für 3-Gang Räder oder Rennräder!
Auf sämtlichen Touren besteht Helmpflicht.

Achtung:
Sowohl die Reihenfolge der hier angeführten Tagesetappen als auch die Streckenführungen der Etappen können unter gegebenen Umständen (Wetter oder sonstige ungünstige Bedingungen) spontan und jeweils vor Ort adaptiert werden, um einen bestmöglichen Tagesablauf bieten zu können !


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1.Tag:


Prosecco Weinstraße (31km, 755 Hm, hügelig, einige längere Steigungen, durchgehend asphaltiert)

Anreise am frühen Morgen via Gemona - San Daniele - Pordenone und Vittorio Veneto an den Lago de Revine, dem Ausgangspunkt der "Strada del Vino di Prosecco", wobei unterwegs natürlich ein Stopp für einen Cappuccino & ein Brioche eingeplant ist.
In der Nähe des Lago de Revine laden wir unsere Räder ab und starten zu unserer ersten Etappe der Radtour.
Am Anfang der Tour steht ein nicht allzuschwerer Anstieg (176 Höhenmeter auf knapp 6 km). Ungefähr 9 Km geht es dann auf der "Strada del Prosecco" leicht hügelig dahin, mit traumhaften Ausblicken in die wein-bergige Landschaft.
Die Strecke führt uns via Tarzo, Resera und Rolle nach Pedeguarda - hier ist das Mittagessen in einem guten und dennoch rel. preisgünstigen Restaurant geplant (... preisgünstig für italienische Verhältnisse...).
Am Nachmittag radeln wir weiter inmitten der (Prosecco-) Weinberge in Richtung Valdobbiadene, wobei wir am Schluß der Tour wieder eine Steigung von 195 Höhenmetern auf 4 km haben.
In Santo Stefano bei Valdobbiadene werden wir die 31 km lange Tour bei einer gemütlichen Prosecco - Verkostung unterbrechen, bis zu unseren Bus in Valdobbiadene sind es dann nur noch wenige Kilometer, meist bergab.

Mit dem Bus geht es schließlich noch nach Bassano del Grappa, der Stadt der Alpini und der bekannten Palladio - Brücke über die Brenta.

Nach dem Abendessen bummeln wir auf eigene Faust durch das pulsierende Leben in der Altstadt von Bassano Del Grappa. Für die Nächtigung haben wir ein Hotel direkt an der Altstadt- Stadtmauer reserviert. Einem Altstadtbummel hinein in das pulsierende italienische Altstadtleben steht also nichts im Wege!

Zwar lassen sich auf dieser Tour einige wenige verkehrsreichere Kilometer nicht ganz vermeiden, insgesamt sind wir jedoch auf einsamen, jedoch durchgehend asphaltierten Strecken unterwegs.


Start am Lago de Revine



Unterwegs durch die Weinberge



Unser Ziel:
Eine Prosecco- Kellerei
bei Valdobbiadene


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2.Tag: Brenta- Tour, 44 km, 255Hm, leicht, zum Teil auf unbefestigten (Wander-)Wegen

Nach einer entsprechenden Stärkung am Frühstücksbuffet brechen wir gegen 09.00 Uhr mit den Fahrrädern von unserem Hotel in Bassano Del Grappa aus auf, um entlang der Brenta Richtung Süden zu radeln. Unsere Strecke verläuft großteils auf dem Schutzdamm der Brenta, sodaß wir über weite Strecken die Sicht über das ungeregelte Flußbett der Brenta genießen können.
Bei Due Albere überqueren wir die Brenta, durchradeln ein weiteres Naturschutzgebiet und erreichen unser vorläufiges Etappenziel: Piazzola sul Brenta mit seinem prachtvollen (- aber leider etwas heruntergekommenen) Palladio - Schloß.
Nach einer kurzen Trinkpause auf dem Schloßplatz sind es nur noch wenige Kilometer zu unserem Restaurant.
Mit dem Bus fahren wir zurück in unser Hotel nach Bassano Del Grappa.

In Summe sind bei dieser Tour ca. 41 leichte aber teilweise "schottrige" Kilometer auf schmalen Wegen entlang der Brenta zurückzulegen (siehe Bild unten).

Start in Bassano Del Grappa

...auf unbefestigten Wegen...

Wir überqueren die Brenta
bei Due Albere



Piazzola Sul Brenta

Piazzola Sul Brenta

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3.Tag:


Asolo- Tour, 26 km, 351Hm, hügelig, teils Asphalt, teils Güterwege

Nach einer entsprechenden Stärkung am Frühstücksbuffet brechen wir heute schon um 08.00 Uhr zunächst mit dem Bus auf in die Nähe von nach Asolo. Die Auffahrt nach Asolo mit den Rädern (1,8 km / 121 Höhenmeter) wird uns etwas ins Schwitzen bringen, dafür gibt es in dem malerischen Örtchen ein wenig Freizeit zum Bummeln.
Weiter geht unsere Radtour in Richtung Pieve di Soligio (106 Höhenmeter auf 7 km). Bei Vidor überqueren wir die Piave und radeln danach auf ebenen Wegen bis zu unserem Etappenziel, dem Col San Martino.
In Summe sind bei dieser Tour ca. 26 nicht allzu anspruchsvolle Kilometer zurückzulegen.

Als "Belohnung für die Strapazen" gibt's in Pieve di Soligo gegen 13.00 Uhr ein mehrgängiges Abschlussessen, bevor wir auf direktem Weg zurück nach Kärnten fahren.

Asolo

Hauptplatz in Asolo

Über die Piave bei Vidor

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Details:

Was soll man alles mitnehmen?
Bei der Auswahl der Kleidung muß sowohl mit Hitze als auch mit Regen gerechnet werden:

Ersatzschlauch (!!)
Luftpumpe (!)
kleinen Werkzeugsatz und Reinigungstücher

kurze Radhose
lange Radhose
winddichte Regen- Überhose (!)
Regen- / Windjacke
Regenschutz für Rucksack
eventuell Regenschutz für Radlschuhe
Fleecejacke
Rad- Handschuhe
Kleine Erste–Hilfe Box
Aspirin, Sportgel und Wundcreme, Magnesium – Brausetabletten, ETRAT–Salbe und VOLTAREN (–Salbe)
Sonnenschutzcreme
etwas Klopapier
Wasserflasche (meist werden die kleinen Mineralwasserflaschen aus dem Bus bevorzugt)
Fahrradschloss


Haftung:
Es wird keinerlei Haftung für die Räder und E-Bikes übernommen, weder gegen Diebstahl noch Beschädigungen. Eine Transportversicherung (ausschließlich während des Transports im Bus- Anhänger!) kann bei Bacher- Reisen abgeschlossen werden.
Jeder Teilnehmer ist während der gesamten Reise für die sichere Beaufsichtigung und Anhänger-Verwahrung seines (auch geliehenen) Bikes selbst verantwortlich!
Weder der Veranstalter noch der Tourbegleiter haften für Schäden oder Unfälle jeglicher Art, jeder Teilnehmer fährt auf eigenes Risiko und ist sowohl für die richtige Einschätzung seines Fahrkönnens vor Ort als auch für das Einhalten von Verkehrsregeln selbst verantwortlich. Mit der Buchung der Reise erklärt der Teilnehmer, daß er den Veranstalter und den Tourbegleiter im Schadensfall (z.B. Sturz / Unfall) in jedem Fall schad- und klaglos hält.